Offener Brief an Christian Gräff

Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung und Vorsitzender der Spielplatzkommission

Der BEAK hat am 01.06.2012 einen offenen Brief an den Bezirksstadtrat Christian Gräff in seiner Funktion als Vorsitzender der Spielplatzkommission geschrieben. Dieser Brief ging ebenfalls an folgende Empfänger:

Bezirksbürgermeister Stefan Komoß, Bezirksstadträtin Juliane Witt, Vorsitzende der BVV Kathrin Bernikas, Vorsitzende des KJHA Marlitt Köhnke, Vorsitzende des BEA Schule Dagmar Stoye, alle Fraktionen der BVV, bekannte Mitglieder der Spielplatzkommission, bezirkliche Presse.

Durch das Schreiben und die breite Unterstützung durch Eltern und die Bezirkspolitik wurde die Spielplatzkommission wieder ins Leben gerufen. Lesen Sie nachfolgend, was wir damals geschrieben haben. Die Auswertung unserer Spielplatzumfrage ist bereits in die Arbeit der Spielplatzkommission eingeflossen.



Hilferuf an den zuständigen Bezirksstadtrat:
Boykott der Spielplatzkommission
Traurige und gefährliche Spielplätze im Stadtbezirk 


Sehr geehrter Herr Gräff,

die Landes- und Bezirkspolitik sowie der Senat und die Bezirksämter stehen seit Wochen und Monaten massiv in der Kritik – zu Recht verweisen die Medien und zahlreiche Eltern – u. a. Bürgerinitiativen auf den traurigen Zustand der Berliner Spielplätze. So wird vor der akuten Gefährdung unserer Kinder auch auf den Spielplätzen in Marzahn-Hellersdorf gewarnt. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind die Spielplätze auch in unserem Stadtbezirk in einem maroden Zustand. Vorgeschriebene Inspektionen und Wartungen sowie dringend erforderliche Reparaturarbeiten werden nicht durchgeführt, obwohl die Spielplätze eine hohe Mängelquote aufweisen und damit eine Vielzahl potentieller Risikofaktoren für alle Kinder bergen.

Auch die hiesige BVV hat sich seit Beginn der Legislaturperiode nicht ernsthaft um die Spielplätze des Bezirks gekümmert. Statt mit dem Wohl unserer Kinder beschäftigt sie sich mit der Bepflanzung von Peace-Zeichen, der Ambrosia-Pflanze, einer Regenbogenfahne und vielen anderen nachrangigen Themen. Erst in der letzten Woche kam das Thema Spielplätze auf die Tagesordnung.

Naturgemäß stehen Sie, sehr geehrter Herr Gräff, hinsichtlich der Spielplätze besonders unter Beschuss, da Sie als zuständiger Bezirksstadtrat und Leiter der Spielplatzkommission für die bezirklichen Spielplätze verantwortlich sind.

Nun werden Sie einwenden, dass Sie ein sehr breites Spektrum in Ihrem Verantwortungsbereich zu betreuen haben und dass Sie den Fokus auf die Entwicklung der Wirtschaft richten müssen. Das ist richtig und bemerkenswert. Nur haben die Vertreter der Wirtschaft kompetente Führungskräfte und versierte Rechtsanwälte, um ihre Interessen zu wahren. Bei dem Problem der Spielplätze stehen die Kleinsten und Schutzbedürftigsten im Mittelpunkt – und sie haben kaum jemand, der ihre Rechte schützt und ihre Interessen vertritt: Nur Sie als Leiter der Spielplatzkommission, das Jugendamt und uns, den BezirksElternAusschuss Kita = BEAK!

Der BEAK vertritt die Interessen von über 9.500 Kita-Kindern in Marzahn und Hellersdorf, ist auf der gesetzlichen Grundlage des Kindertagesförderungsgesetzes errichtet und entsendet zwei Vertreter des Bezirkselternausschusses in alle Bezirks- und Landesgremien mit Bezug zu Kita-Kindern, so auch in die Spielplatzkommission. Seit Beginn Ihrer Amtszeit drängeln wir als zuständiger Elternausschuss, dass die bezirkliche Spielplatzkommission auch in dieser Legislaturperiode wieder ihre Arbeit aufnimmt. Aber seit ca. einem Dreivierteljahr boykottieren Sie die dringend notwendige Arbeit der bewährten Spielplatzkommission.

Bitte sehen Sie unseren Elternausschuss nicht als Widersacher, sondern als Verbündeten! Wir können ein starker Verbündeter sein. Hinsichtlich der Situation der bezirklichen Spielplätze sind unsere Vertreter in der Spielplatzkommission bereits umfassend im Bild und können Sie und die anderen Mitwirkenden in dieser Kommission tatkräftig unterstützen. Aber zunächst müssen Sie den längst vermissten Startschuss geben.

Am Vorabend des Internationalen Kindertages bitten wir Sie nochmals um die kurzfristige Konstituierung der Spielplatzkommission für diese Legislaturperiode! Wir freuen uns auf Ihre nunmehr tatkräftige Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Norman Heise
Vorstandsvorsitzender
BEAK Marzahn-Hellersdorf


pdficon large Brief als PDF

02.06.2012