Unterstützer

Diese Internetseite wird gehostet mit freundlicher Unterstützung von jugendnetz logo

1. BEAK-Vollversammlung 2014 vom 13.02.2014

Unser BEAK-Thema Zahngesundheit war am 13.02.2014 mit über 45 Teilnehmern sehr gut besucht. Mit großer Freude stellten wir fest, dass sich die Eltern sehr für dieses Thema interessieren. Mit Dr. Marlies Sturm und Dr. Helmut Kesler hatten wir zwei hochkarätige Referenten, die sehr eindringlich auf die Wichtigkeit von gesunden Zähnen hingewiesen haben.

Zur Gesunderhaltung der Zähne gehört neben dem Putzen aber auch die gesunde Ernährung und regelmäßige Zahnarztbesuche mit dem gelb-weißen Zahnuntersuchungsheft, dem Kinderzahnpass.

Ab dem 1. Zahn sollte durch die Eltern mindestens einmal pro Tag geputzt werden. Hier können neben speziellen Kinderzahnbürsten auch besondere Fingerhandschuhe oder einfache Stoffwindeln zum Einsatz kommen. Der erste Zahnarztbesuch ist mit ca. einem Jahr oder ab sechs Zähnen zu empfehlen. Bis zum Alter von 4 Jahren sollten die Kindern nicht mit einer elektrischen Zahnbürste putzen, um den Umgang mit der normalen Zahnbürste zu trainieren. Die Eltern sollten mindestens solange nachputzen, bis die Kinder sich eine Schleife binden können.

Zum Bildungsauftrag der Kitas gehört das regelmäßige Putzen in den Kitas. Auch die Fachwelt unterstützt, dass in den Kitas geputzt werden sollte. Dazu finden Sie hier zahlreiche Stellungnahmen. Der Zeitpunkt wird nicht unbedingt am Alter der Kinder, sondern am Entwicklungsstand festgemacht. Dazu gehört die Selbstständigkeit der Kinder, die zum Putzen gegeben sein sollte. Erfahrungsgemäß findet das gemeinschaftliche Putzen ab dem zweiten Geburtstag des Kindes statt. Hygiene-Bedenken der Kitas hinsichtlich der Übertragung von Krankheiten durch Zahnbürsten oder Becher wurden zerstreut. Das entsprechende Schreiben des Robert-Koch-Institutes finden Sie hier.

Die Kitas sollten zum Thema Zahngesundheit die Eltern mit ins Boot holen. Zusammen mit der Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit können Elternabende zum Thema Zahngesundheit, auch in Ergänzung mit dem Thema gesunde Ernährung veranstaltet werden. Die Kitas sind aber nur ein Bestandteil in der Gesunderhaltung der Zähne. Diese Aufgabe müssen vor allem die Eltern selbst und zu Hause erfüllen. Dabei ist es enorm wichtig, jeden Abend die Zähne der Kinder zu putzen, bis sie dies gründlich alleine meistern können (siehe oben). Nach dem Putzen darf nichts mehr gegessen werden und nur noch stilles Wasser (z. B. Leitungswasser) getrunken werden. Gesüßte oder Getränke mit Sprudel (kohlensäurehaltig) greifen die Zähne über Nacht an.

Rund 20% aller einzuschulenden Kinder haben behandlungsbedürftige Zähne. 80% dieser Kinder haben diese behandlungsbedürftigen Zähne durch Karies.

Wenn Sie als Eltern

• regelmäßig die Zähne Ihrer Kinder putzen,

• auf häufigen Zucker, Nuckelflaschen nach dem 10. Monat und die „Sporttrinkflaschen", an denen die Kinder saugen müssen, verzichten und

• regelmäßig zum Zahnarzt gehen,

können Sie Karies bei Ihren Kindern verhindern. Karies ist keine vererbte Krankheit!

Wenn wir Ihre Neugier für das Thema Zahngesundheit geweckt haben, finden Sie nachfolgend die Präsentationen unserer Referenten, die Schreiben der Fachwelt und weitere Informationen, auch die detaillierten Ergebnisse zu unserer Umfrage.

 

pdficon large Auswertung der Umfrage

pdficon large Präsentation "Zahngesundheit in der Kita" von Frau Dr. Sturm

2ae3c70898 Berliner Kinderzahnpass, Kooperation der Zahnärztekammer Berlin und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin

pdficon large Präsentation "Gesunde Zähne" von Herrn Dr. Kesler

pdficon large Zahnärzte für Kinder in Marzahn-Hellersdorf

pdficon large Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zum Umgang mit Zahnbürsten in der Kita

pdficon large Stellungnahmen zum Zähneputzen in Kitas

  symbol download LAG Berlin - Landesarbeitsgemeinschaft Berlin zur Verhütung von Zahnerkrankungen e.V.

pdficon large Pressemitteilung zum Tag der Zahngesundheit 2013

17.02.2014