2. BEAK-Vollversammlung am 14.03.2013

Diesmal haben wir uns mit dem Thema Berliner Bildungsprogramm (BBP) vor eine besondere Herausforderung gestellt. Diese bestand darin, ein so vielschichtiges Thema in kurzer Zeit verständlich und anschaulich darzustellen. Dank unserer beiden Referentinnen, Susanne Koste, Kita-Leiterin der Kita casa dei bambini, und Karola Dobbert, Kita-Leiterin der Kita Tausendfuß, ist die Herausforderung geglückt. Beide haben die wichtigsten Bestandteile und die sieben Bildungsbereiche vorgestellt und an Praxisbeispielen erläutert.

Es wurde deutlich, dass das BBP kein starrer „Lehrplan“ ist, sondern dass die vielen Bildungsbereiche die alltäglichen Begebenheiten der Kinder berühren. Bildung ist in diesem Sinne ein tägliches voneinander und miteinander Lernen - zwischen Kindern aber auch zwischen Kind und ErzieherIn. In der anschließenden Diskussion wurde u. a. auch der Vergleich zum „Bildungs- und Erziehungsplan“ der ehemaligen DDR gezogen. Dies gestaltet sich jedoch schwierig, da das BBP keine festen Strukturen oder zeitliche Vorgaben beinhaltet. Das wurde für die Arbeit mit den Kindern als deutlicher Vorteil hervorgehoben, da den z. T. sehr unterschiedlichen individuellen Entwicklungsschritten der Kinder entsprochen werden kann. Im Vortrag wurde auch über die Zusammenarbeit mit den Eltern im Sinne des Berliner Bildungsprogrammes sowie über die gesetzlichen Strukturen (Elternabend, Eltern-Ausschuss und Kita-Ausschuss), die Mitarbeit bei Projekten, deren Präsentation zur Dokumentation der Arbeit der Kinder und über Entwicklungsgespräche gesprochen.

Anschließend stellte der Vorsitzende des BEAK, Norman Heise, die laufende Aktualisierung des BBP vor. Neben der Einarbeitung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse ist beabsichtigt, vor allem Kindern unter drei Jahren mehr Bedeutung beizumessen. Im Januar 2014 soll das neue BBP vorliegen.

Ein weiteres Thema war die Vorstellung der Ergebnisse unserer Umfrage zur Aktualisierung des BBP. In der Darstellung wurden die Antworten zu den unterschiedlichen Fragen zwei Hauptgruppen zugeordnet: Eltern und Fachkräfte der Kitas. Es wurde deutlich, dass bei allgemeinen Themen (z. B. Kompetenz der Kinder) die Abstimmungsergebnisse eng beieinanderliegen, während bei fachlichen Themen (z. B. Inklusion) sich die Fachkräfte deutlich höher ausgesprochen haben. Besonders beim Thema Sexualität (aus dem Bildungsbereich Körper, Bewegung und Gesundheit) wünschen sich die Kitas mehr Anleitung und Anregung durch die Aktualisierung, während auf Elternseite das Thema Erleben der Natur (aus dem Bildungsbereich Naturwissenschaftliche und technische Grunderfahrung) sehr wichtig ist.

In den nächsten Tagen stellen wir das komplette Protokoll der 2. BEAK-Vollversammlung zum Herunterladen bereit.

 

pdficon large Protokoll als PDF und pdficon large gekürzte Fassung der Folien als PDF

 

pdficon largeVortrag zum BBP als PDF und pdficon large Berliner Bildungsprogramm als PDF

 

symbol download Die detailierten Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier.

 

pdficon large Kitaplatzversorgung (Beantwortung einer Kleinen Anfrage) als PDF

15.03.2013